Unsere Lösungen,
ob Start-Up oder etabliertes Unternehmen

Agile Methoden

Business-Intelligence

Business Process Management

Clean Code

Cloud

IT-Sicherheit

Java

Künstliche Intelligenz

Mobile- und Weblösungen

Robotic Process Automation

Testautomatisierung

vivir

viadee Themen

In unserem Blog finden Sie Fachartikel, Success-Stories, News, Messeberichte und vieles mehr... vor allem aber hoffentlich wertvolle Informationen, die Ihnen in Ihrem konkreten Projekt und in Ihrem Business weiterhelfen. Bei Fragen und Anregungen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Bitte benutzen Sie dazu die Kommentarfunktion unter den Blogbeiträgen.

Der Stellenwert von Reflexion in Scrum

25.01.18 16:31

Inspection und Adaptation sind als zwei Grundsäulen empirischer Prozesssteuerung im Scrum Guide beschrieben: Um sich kontinuierlich verbessern zu können, braucht es Selbstbeobachtung und darauf aufbauende Anpassung.

In Scrum gibt es zwei Bereiche, in denen dieses Prinzip Anwendung findet:

  • Produkt: Nach jeder Iteration wird das Produktinkrement im Sprint Review betrachtet und ggf. werden Änderungen an den Anforderungen beschlossen.

  • Prozess: All das, was zur Herstellung eines Produktinkrements durch das Team getan wird und insbesondere wie es getan wird. Einerseits beinhaltet dies die Ebene agiler Entwicklungspraktiken: Werkzeuge, Clean Code, Continuous Integration, Release Management etc., andererseits die Ebene der Zusammenarbeit: von Reviews, Meetings und dem Umgang mit dem Scrum Board bis hin zur teaminternen Kommunikation, dem Miteinander und persönlichen Beziehungen.


Reflexion in ScrumGegenüberstellung von Review und Retrospektive

Reflexion braucht Vertrauen

Die Basis für gemeinsames Reflektieren ist Vertrauen im Team: es muss möglich sein, seine Meinung zu äußern und auch Unangenehmes zur Sprache zu bringen. Die Reife einer Gruppe zeigt sich dann besonders, wenn es jemanden gibt, der anderer Meinung ist als die anderen. Im besten Fall werden die verschiedenen Meinungen diskutiert und fließen in die Entscheidungen ein, statt die Person auszugrenzen. Unterschiede bergen das Potenzial für Verbesserungen - im Gegensatz zu allgemeiner Gleichschaltung.
Die Scrum-Werte Commitment, Mut, Fokus, Offenheit und Respekt fundieren allesamt auf gegenseitigem Vertrauen, das die Basis für einen konstruktiven Umgang im Team und in der Organisation ist.

An einem Strang ziehen

Nicht selten wird eines vergessen: Product Owner und das Entwicklungsteam sitzen im selben Boot. Sie sind gemeinsam für das Ergebnis verantwortlich. Der Product Owner hat zwar immer das letzte Wort und ist derjenige, der sich um Wertschöpfung kümmert, die Vision, das Sprintziel und der Weg dorthin haben im besten Fall aber eine gemeinschaftliche Basis, nicht die einer einzelnen Person. Aus diesem Grund kann es auch sinnvoll sein, dass das Team bis zu einem gewissen Grad in die Arbeit des Product Owner involviert ist und priorisiert, analysiert und den Wert des Ergebnisses durchdringt. Das agile Mindset erfordert gemeinsames Verantwortungsgefühl. Dafür ist das Reflektieren dieser Kooperation nicht zu unterschätzen.

Der Weg ist das Ziel

Das Konzept kontinuierlicher Verbesserung in Scrum nimmt an, dass es immer Potenzial gibt, etwas zu verbessern. Dieser Prozess ist niemals abgeschlossen, schon deshalb, weil sich die Rahmenbedingungen kontinuierlich verändern: Die Software selbst wächst, das Team verändert sich und die Anforderungen aus Sicht der Stakeholder passen sich durch Marktveränderungen und Feedbackschleifen an. Verantwortlich für den Veränderungsprozess ist dabei das Team selbst. Selbstorganisation wird somit, durch Reflektieren und selbstgesteuertes Anpassen, als sinnstiftend erlebt - und ermöglicht gleichzeitig, schneller auf Veränderung reagieren zu können.



„Nur durch Sich-Zeit-Nehmen und durch Innehalten wird rasches Reagieren möglich — Beschleunigung durch Entschleunigung“Roswita Königswieser




Kostenloser Download: Auf Veränderung reagieren  

Teamreflexion in agilen Retrospektiven

Welche Faktoren braucht es neben Methodenkenntnis für gelungene Retrospektiven? Dieser Frage widmet sich dieser Artikel in der Ausgabe Januar 2018 der Zeitschrift für Organisationsentwicklung: viadee-Berater Joris Wachter beleuchtet den Zusammenhang zwischen gruppendynamischen Konzepten von Reflexion und der erfolgreichen Gestaltung von Retrospektiven.

 

hier klicken

 


Jetzt Blog abonnieren!
zum Blog
Joris Wachter

Joris Wachter

Joris Wachter ist Agiler Coach und Business Analyst bei der viadee Unternehmensberatung. Sein Fokus liegt auf agiler Teamentwicklung, Anforderungsanalyse und Soft-Skills in IT-Projekten.

Joris Wachter bei Xing